Samstag
29.07.2017
Fotos: Hänsch/www.unveu.de

Fotos: Hänsch/www.unveu.de

Auftaktsieg: Union gewinnt mit 1:0 in Ingolstadt

Der 1. FC Union Berlin gewinnt sein Auftaktspiel der Saison 2017/18 mit 1:0 beim Bundesliga-Absteiger FC Ingolstadt. 10.870 Zuschauer im Audi-Sportpark sahen dabei eine umkämpfte Partie, die Rechtsverteidiger Christopher Trimmel mit einem wuchtigen Treffer von der Strafraumkante zu Gunsten der Eisernen entscheiden konnte.

Pünktlich zum Saisonauftakt meldete sich Stephan Fürstner nach überstandenen Fußproblemen wieder fit, auf Neuzugang Akaki Gogia musste Trainer Jens Keller jedoch angeschlagen verzichten. Union startete mit folgender Elf:

Busk – Trimmel, Leistner, Torrejon, Pedersen – Kreilach, Kroos, Hartel (73. Fürstner) – Skrzybski (88. Schösswendter), Polter, Hedlund (79. Redondo)

Die Hausherren setzten die Eisernen früh unter Druck und erwischten den besseren Start. Immer wieder liefen sie die Abwehr der Eisernen hoch an und versuchten, durch schnelle Pässe in die Spitze zu Chancen zu kommen. Beide Teams schenkten sich in den Zweikämpfen nichts, so dass Schiedsrichter Sascha Stegemann die Partie immer wieder unterbrechen musste. Ingolstadt zeigte sich immer wieder durch Lezcano und Kutschke gefährlich, bei Union sorgten Hedlund und Kreilach für die ersten aussichtsreichen Szenen. Für die größte Möglichkeit der Eisernen sorgte jedoch ein Ingolstädter. Verteidiger Roman Brégerie spielte einen Rückpass hoch auf Torhüter Hansen, die Kugel flog jedoch deutlich über den Keeper hinweg. Kurz bevor der Ball einschlagen konnte, war Hansen allerdings noch zur Stelle (28.). Union kam nun besser in die Partie und kombinierte über Skrzybski und Hartel gut durchs Mittelfeld. Da sich beide Teams bei gegnerischen Standards hoch konzentriert zeigten, blieben diese auf beiden Seiten wirkungslos. Kurz vor der Pause nahm Union-Kapitän Felix Kroos aus knapp 20 Metern maß, sein wuchtiger Schuss strich nur Zentimeter am linken Kreuzeck vorbei. Mit dem gerechten 0:0-Unentschieden ging es für beide Teams nach 45 Minuten in die Kabine.

Personell unverändert betraten die Mannschaften nach der Pause den Rasen, diesmal kam Union jedoch besser aus der Kabine. Die Eisernen sicherten sich nun mehr Ballbesitz und ließen das Leder besser laufen als im ersten Abschnitt. Der größere Aufwand machte sich in der 59. Spielminute bezahlt. Einen Einwurf von links auf Höhe der Strafraumgrenze legte Sebastian Polter per Kopf in den Rückraum, dort prallte der Ball einmal auf den Boden bevor ihn Christopher Trimmel mit einem sehenswerten Volley direkt nahm. Der Abschluss des Österreichers landete unhaltbar zur 1:0-Führung in den Maschen. Mit der Führung im Rücken zogen die Unioner ihr Spiel weiter durch und kontrollierten zunehmend das Geschehen auf dem Platz. Die nervenaufreibende Schlussviertelstunde läutete Damir Kreilach mit einem guten Kopfball ein, der nur Zentimeter am langen Pfosten vorbeistreifte. Das hätte das 2:0 sein können, vielleicht müssen. Die Hausherren warfen nun alles nach vorne. Die beste Möglichkeit zum Ausgleich bot sich Stefan Kutschke, der seinen Kopfball aus guter Position jedoch ganz knapp über die Querlatte setzte. Union versuchte sich durch lange Bälle und schnelle Konter zu befreien, ein zweites Tor wollte jedoch nicht herausspringen. Nach langen vier Minuten Nachspielzeit, die unter den Spielern für große Diskussionen sorgten, beendete Schiedsrichter Stegemann schließlich die Partie und besiegelte damit den ersten Saisonsieg des 1. FC Union Berlin.

„In den ersten 20 Minuten sind wir nicht ins Spiel gekommen, hatten wenig Mut und haben den Ball zu wenig laufen lassen. Danach lief es besser, wir hatten einige gute Aktionen und die Partie war sehr ausgeglichen. Auch die zweite Halbzeit war recht ausgeglichen, wir hatten aber das Quäntchen Glück. Nach der Führung haben wir wenig zugelassen und gut gegen den Ball gearbeitet. Mit Ball haben wir noch Luft nach oben“, so das Fazit von Jens Keller auf der Pressekonferenz nach der Partie.

Am kommenden Freitag, dem 04.08.2017, steht für den 1. FC Union Berlin das erste Heimspiel der Saison auf dem Plan. Im Stadion An der Alten Försterei treffen die Eisernen um 18:30 Uhr auf den Aufsteiger Holstein Kiel.

1. FC Union Berlin