Samstag
10.09.2016
Fotos: Hänsch

Fotos: Hänsch

4:0 gegen Karlsruhe: Union feiert ersten Saisonsieg

Im vierten Anlauf konnte der 1. FC Union Berlin endlich den ersten Saisonsieg in der 2. Bundesliga feiern. Bei herrlichem Fußballwetter besiegten die Eisernen den Karlsruher SC vor 19.356 Zuschauern im Stadion An der Alten Försterei mit 4:0. Trainer Jens Keller setzte im 4-3-3-System dabei auf folgende Elf.

Busk – Trimmel, Leistner, Schönheim, Pedersen – Kroos (73. Zejnullahu), Fürstner, Kreilach – Skrzybski, Quaner (79. Hosiner), Nikci (64. Redondo)

Ab der ersten Spielminute dominierte der 1. FC Union Berlin das Geschehen auf dem Rasen. Union zeigte sich ballsicher, lies den Ball gut laufen und erarbeitete sich immer wieder gute Abschlusschancen. Die Karlsruher gingen die Partie wie erwartet defensiv an, zogen sich weit in die eigene Hälfte zurück und versuchten ihr Glück in der Offensive durch einige schnelle Konter und Standardsituationen. Durch gute Spielzüge sorgten die Eisernen immer wieder für Gefahr. Um in Führung zu gehen brauchte es jedoch auch etwas Glück. Ein Abschluss von Damir Kreilach wurde so abgefälscht, dass sich der Ball im hohen Bogen über Torhüter René Vollath hinweg ins Netz senkte (22.). Nur wenige Minuten später bot sich sogar die Riesenmöglichkeit um auf 2:0 erhöhen, Steven Skrzybski scheiterte nach einem guten Lauf um den Torhüter allerdings vor dem leeren Tor. Besser machte es dagegen Collin Quaner kurz vor der Pause. Nach feinem Zuspiel von Skrzybski umkurvte Quaner den herauseilenden Torwart und schob den Ball locker zur 2:0-Führung über die Linie. Mit diesem Zwischenstand verabschiedeten sich beide Teams in die Pause.

Im zweiten Abschnitt zeigten sich die Gäste etwas mutiger, viele Tormöglichkeiten ergaben sich dadurch aber kaum. Stattdessen zogen die Köpenicker ihr Spiel weiter durch, erhöhten nach 60 Minuten gar auf 3:0. Nach einem Foul von Torhüter Vollath an Collin Quaner verwandelte Steven Skrzybski den fälligen Strafraum trocken ins rechte Eck. Mit einem sehenswerten Treffer schraubte Collin Quaner das Ergebnis auf 4:0 (76). Nach einer Ecke vom eingewechselten Eroll Zejnullahu nahm Quaner die Kugel volley, besorgte seinen zweiten Tagestreffer und übernahm wieder die alleinige Führung in der Zweitliga-Torjägerliste. Im Anschluss ließ Union den Ball weiterhin gut laufen, ein weiterer Treffer wollte den Eisernen allerdings nicht mehr gelingen, Schiedsrichter Aarnink pfiff das Spiel pünktlich ab.

„Siege fühlen sich natürlich immer gut an, heute haben wir uns endlich selbst belohnt. Wir haben 90 Minuten durchgespielt und unsere individuellen Fehler minimiert. Vor allem das zu Null war heute wichtig. Ich denke der Sieg geht auch in dieser Höhe in Ordnung“, zeigte sich Jens Keller auf der anschließenden Pressekonferenz zufrieden.

Für die Eisernen steht am Freitag, dem 16.09.2016 die nächste Partie in der 2. Bundesliga auf dem Programm. Um 18:30 Uhr ist der 1. FC Union Berlin in der Allianz Arena beim TSV 1860 München zu Gast.

1. FC Union Berlin