Newsletter NLZ

Sonntag
26.11.2017

U19 und U17 holen sechs Heimpunkte gegen Wolfsburg

Die beiden ältesten Nachwuchsteams des 1. FC Union Berlin besiegten die Wölfe am Wochenende gleich zwei Mal. Zunächst gewannen am Samstag (25.11.2017) die A-Junioren mit 2:1 (2:1), dann schlugen am Sonntag die B-Junioren die Niedersachsen mit 4:2 (1:0).

U19

Trainer André Hofschneider machte vor dem Spiel klar, dass sein Team in den letzten Wochen nicht die erforderlichen Ergebnisse erzielt hat. Die Mannschaft könne sich aber in jedem neuen Spiel den Lohn für jeglichen Aufwand selbst erarbeiten.

Von Beginn an waren die Jung-Unioner voll konzentriert und setzten die Wolfsburger mit konsequentem Angriffspressing unter Druck. Ziel war es, den Gegner auf dem kleinen Kunstrasenplatz am Bruno-Bürgel-Weg vom eigenen Gehäuse fernzuhalten. Nach drei Minuten gingen die Rot-Weißen durch einen Treffer von Yasar Can Cinar in Führung. Der Gegner kam bei gefährlichen Angriffen häufig über die Flügel. Nach zehn Minuten hatten die Wolfsburger die erste Großchance. Erst parierte Torwart Lennart Moser und anschließend kratzte Abwehrspieler Lucas Lindemann den Ball von der Linie. In der Anfangsphase zeigten sich die Köpenicker effektiv vorm gegnerischen Tor. Die dritte Chance führte zum 2:0. Torschütze war wiederum Cinar. Auch in der Folgezeit erarbeiteten sich die Gastgeber weitere Chancen, jedoch ohne einen weiteren Treffer zu erzielen. Den Gästen gelang dagegen kurz vor dem Pausentee der Anschlusstreffer zum 2:1.

In der zweiten Hälfte war es dann ein offener Schlagabtausch zwischen beiden Teams. Union hielt konsequent an seinem frühen Attackieren des gegnerischen Ballbesitzers fest. Die Eisernen kämpften kollektiv weiter und schafften es, den Gegner bis auf wenige Situationen weit vom Tor wegzuhalten. Symptomatisch für das kräftezehrende Angriffspressing war die Auswechslung von drei Offensivkräften. Bis zum Schlusspfiff waren die Wölfe des Öfteren nach Freistößen gefährlich. Der Ausgleich fiel aber nicht mehr.

„Heute gab es keinen Schönheitspreis zu gewinnen“, so formulierte es Trainer André Hofschneider nach dem Spiel. „Unter dem Strich war es auf Grund der Chancenvorteile ein verdienter Sieg.“

Aufstellung Union
Moser – Lindemann, Maloney, Meyer – Sander, Opfermann, Kanther, Schulz - Eidtner (90. Kledian), Dehl (74. Werner), Cinar (83. Cetin).

Torfolge

1:0 (3. Cinar), 2:0 (18. Cinar), 2:1 (42. Nieland).

Die U19 empfängt am kommenden Samstag (02.12.2017) RB Leipzig zum letzten Heimspiel vor der Winterpause. Das Spiel wird um 14:00 Uhr im FEZ-Berlin angepfiffen.

U17

Die B-Junioren trugen am Sonntag ihren Anteil zum Doppelerfolg gegen die Wolfsburger bei. Auch sie starteten mit einem frühen Tor. Nach fünf Minuten schlug ein platzierter Schuss von der Strafraumgrenze bei den Gästen ein. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit machten die Rot-Weißen die Räume in Ballnähe sehr eng und attackierten konsequent den ballbesitzenden Spieler. Die Gäste waren häufig nach Standards und längeren Kombinationen gefährlich.

Im zweiten Abschnitt fiel das 2:0 nach einem Freistoß aus dem Halbfeld. Kurz darauf setzten sich die Niedersachsen energisch am Köpenicker Strafraum durch und trafen zum Anschluss. In der Schlussphase des Spiels nahmen die Wölfe einen Wechsel „Angreifer für Abwehrspieler“ vor. Dadurch boten sich den Rot-Weißen mehr Räume fürs schnelle Konterspiel. Die beiden Tore zum 3:1 und 4:1 entsprangen dann auch Angriffen gegen eine ungeordnete Abwehr. In der letzten Spielminute schossen die Gäste das 4:2. Insgesamt hatten die Gastgeber weniger Chancen als die Wolfsburger, waren an diesem Spieltag aber treffsicherer.

Aufstellung Union
TW Oppermann – Kuhnigk, Katsch, Koch, Steinbauer – Werbelow (67. Erdogan), Gencer, Maciejewski - Aksakel (41. Möller), Muschkowski (75. Schyschka) – Petermann (78. Markhoff).

Torfolge
1:0 (5. Gencel), 2:0 (59. Petermann), 2:1 (64.), 3:1 (71. Petermann), 4:1 (74. Petermann), 4:2 (79.).

Die B-Junioren empfangen am Samstag (02.12.2017) Hertha BSC zum Berliner Derby. Das letzte Heimspiel der Hinrunde beginnt um 11:00 Uhr im FEZ-Berlin.

 

1. FC Union Berlin