Freitag
09.02.2018

Frauen: Remis im Testspiel und 21. Berliner Hallenmasters

Am Donnerstag fand für die Eisernen Ladies das zweite Testspiel der Wintervorbereitung statt, zu Gast war die Zweitvertretung des 1. FFC Turbine Potsdam. Union begann druckvoll und erarbeitete sich gute Möglichkeiten. Lena Wolter eroberte den Ball in der gegnerischen Hälfte, der Konter wurde schnell ausgespielt und Marta Stodulska konnte im Strafraum überlegt an der Torhüterin vorbei einnetzen (16.). Zahlreiche weitere gute Chancen blieben für die Unionerinnen in beiden Hälften ungenutzt, Monique Eichhorn im Tor vereitelte zwei sehr gute Chancen für Turbine vor dem Halbzeitpfiff. In der 81. Minute kam es zum Ballverlust, nachdem dieser gerade am Mittelkreis gesichert werden konnte, die Gäste spielten den Konter schnell aus und Marlene Müllers Schuss passte in den Winkel.

„Unser Team hat ein gutes Spiel gezeigt. Die Spielerinnen haben einen großen Laufaufwand mit und gegen den Ball betrieben, der sich auch in vielen Balleroberungen und einigen sehr guten Chancen ausgedrückt hat. Am Ende haben wir uns dafür leider nicht belohnt. Wir wollten den Sieg mitnehmen, der späte Ausgleich mindert die starke Leistung jedoch nicht. Im Defensivverhalten und Umschaltspiel haben wir einige Schritte nach vorn gemacht. Wichtig ist, dass wir weiter auf dem Level der ersten beiden Tests spielen und uns noch in puncto Ballsicherheit und Effizienz verbessern”, erklärt Falko Grothe.

Elisa Emini: „Wir haben in der ersten Hälfte ein gutes, temporeiches Spiel von beiden Mannschaften gesehen, welches wir sicher kontrolliert hatten. Der Gegner war nur selten torgefährlich. Wir sind motiviert aus der Kabine gekommen und haben den Spielfluss der ersten Halbzeit fortsetzen können. Ich finde aber, dass wir daran arbeiten müssen einen Vorsprung auch mal verwalten zu können. Nach hinten raus waren wir zu hektisch und machen kleine Fehler, die dann eiskalt bestraft werden. Ich bin sehr stolz auf die Teamleistung.“

Für Union spielten: Monique Eichhorn, Sarah Hornschuch, Nathalie Klefisch, Lisa Görsdorf, Charleen Niesler, Lisa Fröhlich, Isabel Welke, Elisa Schindler, Marta Schrey, Greta Budde, Marie Weidt, Lena Wolter, Latoya Bach, Elisa Emini, Marta Stodulska, Jenny Trommer, Lisa Heiseler

Am kommenden Sonntag findet ab 11 Uhr das 21. Berliner Hallenmasters in der Schöneberger Sporthalle statt. Wie im vergangenen Jahr, konnte sich auch wieder die 2. Frauenmannschaft qualifizieren. Im Eröffnungsspiel des Masters treffen die 2. Frauen auf Borussia Pankow, die 1. Frauen steigen um 12 Uhr ein und spielen gegen den Wittenauer SC. Trainer Falko Grothe sagt im Vorfeld: "Wir möchten an die bereits gespielten, guten Hallenturniere anschließen und attraktiven Hallenfussball zeigen. Die Spielerinnen freuen sich auf das Turnier und möchten sich mit den besten Berliner Teams messen."

Gruppe A:
SV Blau-Weiss Hohen Neuendorf (2. Bundesliga)
Borussia Pankow 1960 (Berlin-Liga)
1. FC Union Berlin II (Berlin-Liga)
FSV Spandauer Kickers 1975 e.V. (Landesliga)

Gruppe B:
FC Viktoria 1889 Berlin (Regionalliga)
BSC Marzahn (Regionalliga)
SC Staaken (Landesliga)
Blau Weiss Hohen Neuendorf II (Berlin-Liga)

Gruppe C:
1. FC Union Berlin (Regionalliga)
Stern 1900 (Regionalliga)
SC Borsigwalde 1910(Landesliga)
Wittenauer SC Concordia 1910 (Bezirksliga)

1. FC Union Berlin